Die Scuderia Filipinetti

Die Scuderia Filipinetti

1962 gegründet von George Filipinetti war diese Renngemeinschaft mit einer Vielzahl von verschiedenen Rennfahrern an vielen nationalen und internationalen Rennen beteiligt. Die meisten wurden allerdings mit italienischen Fahrzeugen bestritten, allen voran Ferrari. Peter Schetty war damals Rennleiter bei der Scuderia und fuhr den R-Shelby SFM5R209 nur als Zwischenspiel. Auch Herbert Müller gehörte zu dieser Scuderia, verunglückte aber leider 1981 auf dem Nürburgring tödlich. Ebenso R. Huber gehörte der Renngemeinschaft an und fuhr unter anderem 1962 einen Ferrari 250 Berlinetta. Die Scuderia existiert heute noch und Paul Sarge ist der derzeitige Rennleiter. Die Historic Shelby Automobile Association (Genf) ist im Besitz einiger Dokumente, die er allerdings nur gegen Gebühr herausgibt. Von diesen Gebühren erwirbt die HSAA wiederum neue Fotos und Erinnerungsstücke, um die Sammlung zu vervollständigen.

Nachdem sich George Filipinetti mit Ferrari etwas "verbrannt" hatte, eröffnete er 1965 das Unternehmen "Performance Cars Ltd". (Chemin de la Vendée no 27, 1213 Geneve. (Photo courtesy of HSAA). Das Autohaus widmete sich vor allem dem Verkauf des "Total Performance" Programms von Ford. Dies beinhaltete u.a. den Lotus Cortina, Ford GT40, Cobra 427 Competition und natürlich Shelby Mustangs.1966 stellte die Scuderia Filipinetti fast das komplette Ford Competition Programm auf dem Genfer Automobilsalon aus, inkl. eines Cobra Coupé Daytonas, der 1965 bei den 24 Stunden von Le Mans teilgenommen hatte.Performance Cars Ltd. stellte 1975 seine Aktivitäten ein, existiert aber heute noch als Honda-Dealer.

Performance Car

Copyright © 2016 FIRST MUSTANG CLUB OF GERMANY 1964-73 e.V. - Alle Rechte vorbehalten.