Ford Advanced Vehicles Limited/England

Als Ford USA im Zuge seiner Total Performance Aera auch Daytona und Le Mans verstärkt ins Auge faßte und Elemente aus dem Mustang I Prototypen in die Entwicklung des GT40 einfließen ließ, suchte man natürlich nach einem kompetenten Übersee-Projektteam, das die Entwicklung und den späteren Renneinsatz begleiten sollte.

Gegründet wurde das kleine Unternehmen damals in Slough/Bucks in England unter der Regie von Walter Hayes (Director) und man holte sich direkt den damaligen Geschäftsführer von Aston Martin - John Wyer - als Fachmann. Immerhin hatte Carrol Shelby auch 1959 auf einem Aston Martin Le Mans gewonnen.

Am 3. April wurde der GT40 stolz im Essex House Hotel in New York präsentiert und auch John Wyer war von den designerischen Fähigkeiten des Dearborn Ford Advanced Vehicles Studios bei der Knetmodell-Präsentation begeistert. Weniger begeistert war er dagegen, als Ford ihm später den Prototypen zwecks weltweiter Show-Zwecke vorenthielt, und das kurz vor dem Le Mans Einsatz. Immerhin konnten dann 3 GT40s eingesetzt werden, zwei davon fielen nach 4 Std. aus, der dritte (Phil Hill und Bruce McLaren) schaffte immerhin 13 Stunden. Auch 1965 hatten die GT40 nicht allzuviel Glück, dafür aber 1966 bis 1968. 66 gewann Bruce McLaren und Chris Amon auf dem GT40 Le Mans und zwei weitere GT40 landeten auf Platz 2 und 3. 1967 gewann ebenfalls ein GT40 mit A.J. Foyt und Dan Guerney und 1968 mit Pedro Rodriguez und Lucen Bianchi. John Wyer bekam den Pokal für die World Championship überreicht und gab ihn an Walter Hayes weiter, der ihn heute noch in seiner Bücherei stehen hat. Walter Hayes brachte später Ford Advanced Vehicles Ltd. in Ford of Britain ein und kann einige bedeutende Positionen seiner Karriereleiter nennen. Unter anderem war er Vice President of Ford US, Vice Chairman of Ford of Europe und Executive Chairman. Heute ist er Life President von Aston Martin. Ford Advanced Vehicles Limited besaß also genug Know-How, um auch dem Shelby R-Mustang ein bißchen unter die Flügel zu greifen. Was genau FAV an den Mustangs verändert hat oder ob FAV die Mustangs 5R097 und 5R209 nur ausgeliefert hat, ist noch nicht bekannt. Aber ich arbeite daran. Der Mustang Owners Club of Great Britain versucht gerade, ob John Wyer noch ausfindig zu machen ist.

Copyright © 2016 FIRST MUSTANG CLUB OF GERMANY 1964-73 e.V. - Alle Rechte vorbehalten.