SFM5R539

picture courtesy of Jaques Guérin (Mustang Club de France)

Der Shelby SFM5R539 wurde am 14. April 1967 - also fast zwei Jahre - nach Beginn der Modifikationsarbeiten am 25.6.1965 erst über Ford Belgien an den Shelby Dealer Claude Dubois ausgeliefert. Claude Dubois setzte das Fahrzeug im 24-Stunden Rennen von Le Mans mit dem Co-Piloten Tuerlinx ein. An die Startposition kann sich Claude nicht mehr erinnern, aber nach der ersten Stunde lag er auf Platz 52, nach der zweiten auf latz 46. In der 7. Stunde lag das Fahrzeug auf Platz 41 und fiel dann durch einen Riß im Getriebehals und den damit verbundenen Ölverlust aus. Für das Rennen in Spa 1968 wurden zahlreiche Komponenten des 5R539 auf eine Mustang- Hardtop-Karrosserie übertragen und danach wieder in den Fastback zurückinstalliert. Später wurde der Fastback für die deutschen Regularien zu einem Hardtop umgebaut, dies hat uns Claude Dubois in einem Interview bestätigt. (Dieses Interview ist bereits in unserer Clubnews 2/2001 erschienen. Das Fahrzeug wurde lt. Claude an einen Deutschen verkauft. Ab hier gibt es noch ein paar Unklarheiten. Rolf Kienen, Düsseldorf kaufte einen Mustang Hardtop mit der VIN des 5R539 in den Papieren. Genauer gesagt war der eigentliche Käufer Wolfgang Dietrich, der damalige Rennleiter von Kleber (Reifen) und Rolf Kienen gab seine 50% dazu. Rolf Kienen setzte es nach der ONS-Abnahme (Kopie des Renn-Ausweises mit der VIN 5R539 liegt vor) als Tourenwagen (!) ab 1969 in zahlreichen Rennen ein, u.a. auf dem Nürburgring. Weitere Renneinsätze erfolgten in Hockenheim, Monza, Zolder, beim Eifelrennen und beim Rhein-Ruhr-Pokal. Als Fahrer traten Rolf Kienen, Ernst Jüntgen, Hegels und Mankirch mit dem Shelby auf. 1973 wurde er in einem Lackierbetrieb "geparkt", wo er nach einer Weile aus Platzgründen verschrottet wurde.

Im Juni 2001 wurde jedoch in Belgien von Patrick C. der Besitz des echten Shelby 5R539 gemeldet und Claude Dubois hat ihn als seinen Wagen danach identifiziert.  Der Wagen sollte eigentlich bei den Le Mans Classic 21/22.September 2002 an den Start rollen, aber leider wurde er nicht fertig. Dafür hat Claude Dubois einen Sunbeam Tiger dort gefahren. Man rechnete dann damit, daß das mit SFM5R539 gestempelte Fahrzeug bei den Le Mans Classic 2004 antreten würde. Es wurde bei der Restauration wieder ein Fastback-Dach anstelle des Hardtops aufgesetzt, um es in den originalen Zustand zu versetzen. Tatsächlich erschien das Fahrzeug auch dort, allerdings konnte der Wagen nicht die Erwartungen erfüllen, da der Motor noch nicht eingefahren war. Seit den Le Mans Classic 2004 wurde der Wagen nicht mehr gesehen bis 2014. Die Ford Fahrgestell-Nummer wurde übrigens bis heute nicht verifiziert.

Picture courtesy of photo collection  "A bienvenu" (Auto Plus)

Das Foto wurde in der berühmten "Terte Rouge" Kurve aufgenommen. Das Sicherheitspersonal im Vordergrund beseitigt gerade die Verschmutzung rund um den GT40 von Salmon/Redman, der in Flammen aufgegangen war. Dieser GT40 war das erste Chassis, das Ford 1964 gebaut hatte.

5r539a

photos, courtesy of R. Kienen

Picture courtesy of HSAA, Genf

Picture courtesy of HSAA, Genf

Picture courtesy of HSAA, Genf

Bilder: Jaques Guérin (Mustang Club de France), photo collection "A bienvenu" (Auto Plus), R. Kienen, HSAA (Genf)

Copyright © 2016 FIRST MUSTANG CLUB OF GERMANY 1964-73 e.V. - Alle Rechte vorbehalten.